THEREDA Partner Logo THEREDA Logo  

Aktuell sind 928 Gäste und keine Mitglieder online

Login





Passwort vergessen?
Benutzername vergessen?
Registrieren

Einführung in das Projekt

THEREDA stellt thermodynamische Daten und Wechselwirkungsparameter für wässrige Lösungen im Rahmen des Pitzer-Modells bereit, die in Verbindung mit geeigneten Programmen die Prognose der Löslichkeiten radiotoxischer und chemotoxischer Elemente erlauben. Dabei orientieren wir uns an der thermodynamischen Datenbasis von OECD-NEA (https://www.oecd-nea.org/dbtdb/).

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt aktuell auf der kritischen Evaluation und Bereitstellung von Daten für die Anwendung auf Löslichkeitsberechnungen für hochsalinare Lösungen, wie sie in Salzgesteinen auftreten können. Wo nötig, passen wir deshalb Daten, die wir aus der NEA-Datenbasis übernehmen, entsprechend an oder ergänzen sie. Dies bedeutet insbesondere, dass auch Pitzer-Wechselwirkungskoeffizienten in THEREDA gespeichert und die thermodynamischen Standard-Daten mit diesen konsistent sind.

Abweichend von den sehr restriktiven Qualitätsanforderungen für die NEA-Datenbasis implementieren wir auch Daten einer geringeren Qualitätsstufe, sofern diese für die Berechnung experimentell abgesicherter Löslichkeitsdaten notwendig sind. Die Einstufung von Herkunft, Qualität und der Art von experimentellen Daten, die zur Ableitung thermodynamischer Daten verwendet wurden, geschieht nach einem abgestimmten Schema (Qualitätskriterien) und ist für die Anwender von THEREDA sichtbar.

Die interne Datenbankarchitektur von THEREDA ist so offen angelegt, dass eine Erweiterung der Datenbasis, etwa im Hinblick auf andere potenzielle Wirtsgesteine, jederzeit möglich ist. Die Arbeit an der Datenbasis erfolgt dezentral durch die Verbundpartner über ein Web-Interface. Dieses sorgt in Verbindung mit in der Datenbank implementierten Kontrollmechanismen für die Einhaltung von Qualitätsanforderungen, eine umfassende Dokumentation der Daten und die Wahrung interner Datenkonsistenz.

In halbjährlichen stattfindenden Treffen der Mitglieder des THEREDA-Verbunds werden der Bearbeitungsstand besprochen und anstehende Aufgaben abgestimmt.

Die Verbundpartner von THEREDA sind offen für die Zusammenarbeit mit anderen in- und ausländischen Institutionen, die auf einem ähnlichen Feld arbeiten. Fragen zu Möglichkeiten der assoziierten Partnerschaft mit THEREDA können Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt bei den Projektpartnern gestellt werden.

GRS HZDR TUBAF KIT AF-COLENCO THEREDA